Sabine Schroda (Raum Kamenz)

crew-sabineSabine Schroda

Ich wurde 1977 in der Nähe von Kamenz geboren. 1997 schloss ich an mein Fachabitur für Volks- und Betriebswirtschafts meine Ausbildug zur Augenoptikergesellin an. Anschließend studierte ich an der Fachhochschule Jena Diplomingenieurwesen für Augenoptik. 2005 beendete ich mein Studium erfolgreich, mit dem Abschluss Dipl.-Ing. (FH) für Augenoptik/ Optometrie. Seitdem arbeite ich in dieser Branche.

Einsatzgebiet: Kamenz bis Dresden

E-Mail: sabine.schroda@die-sehfahrer.de

Telefon: 0176/81975519

 

Leinen los…

Besuchen Sie mich in meinem Studio.

[map_bank map_id=“1″ map_width=“380″ map_width_type=““ map_height=“300″ map_height_type=““ map_zoom= „12“ scrolling_wheel=“true“ map_border=““ border_width=““ border_style=““ border_color=““ border_radius=““ show_title=“true“]

Heimathafen:
Sabine Schroda
Goethestr. 23
01917 Kamenz

Öffnungszeiten:
nach Absprache

FunkkontaktFunkkontakt: 0176/81975519

FlaschenpostFlaschenpost: sabine.schroda@die-sehfahrer.de

seperator

Meine Spezialgebiete:

Augenscreening bei Kindern

Zitat_Dante

Warum ist eine Vorsorge so wichtig?

Kinderscreen2

Bildquelle: Fotolia (Datei: #99197405 | Urheber: JenkoAtaman)

Das „Sehen-Lernen“ bei Kindern beginnt vom ersten „Augenblick“ an. Die visuelle Verarbeitung von „Erlebtem“ ist eine essentielle Grundlage für eine optimale Entwicklung der Hirnleistung bei Kindern. Die Augen sind also eines der wichtigsten Sinnesorgane. Wir nehmen 90 % unserer Informationen mit ihnen auf.
Der Zeitraum für den Sehlernprozess ist begrenzt. „Versäumtes“ lässt sich nur innerhalb der ersten Jahre nachholen. Bleiben Sehprobleme unentdeckt, wird die kindliche Entwicklung erheblich gehemmt. Kinder, die schlecht sehen, müssen sich mehr anstrengen, ermüden dadurch schneller und bleiben nicht selten hinter ihren Möglichkeiten zurück. Das macht sich später auch in der Schule bemerkbar. Es kommt zu Fehlern beim Schreiben oder Rechnen aufgrund falsch wahrgenommener Schriftzeichen.

Werden Sehstörungen jedoch frühzeitig – im Idealfall bis zum 3. Lebensjahr erkannt und richtig therapiert, können sie in vielen Fällen behoben werden.

Was kann man tun? – Infrarot-Sehscreening

Schränkt uns Erwachsene eine Verminderung unseres Sehvermögens im Alltag ein, ist uns schnell bewusst, dass der Besuch beim Optiker oder eine Untersuchung bei einem Augenarzt notwendig ist. Diese Erkenntnis zu treffen ist für kleine Kinder unmöglich, denn sie wissen nicht, wie scharf sie eigentlich sehen müssten.

Kinderscreen

Wir benutzen wir für dieses Sehscreening ein Infrarot-Gerät. Dieses ermöglicht uns schon Säuglinge ab dem 6. Lebensmonat auch ohne Pupillenerweiterung (Tropfen) zu messen. Die Untersuchung ist angenehm für Kind, Eltern und Untersucher. Während der Messung bleibt das Kind in der Obhut der Eltern und hat somit auch keine Angst.Bei der Messung wird unter anderem überprüft, ob Nah- oder Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder Schielen vorliegen. Der Berufsverband der Kinderärzte (bkjv) empfiehlt dieses Screening mit dem 12. und dem 36. Lebensmonat durchführen zu lassen, da es kaum eine andere Möglichkeit gibt Sehfehler bei Kindern in diesem Alter aufzudecken.

Wir bieten für unsere kleinen Kunden das Sehscreening zu einem Unkostenbeitrag von 20,- € an.

Prüfung Binokulares Sehen

Wir führen einen Sehtest durch, der die gemeinsame Sehkraft beider Augen analysiert. Es ist wichtig die Zusammenarbeit des linken und des rechten Auges zu prüfen, um ermitteln zu können, wie gut das räumliche Sehen bei Ihnen funktioniert.

Vereinbaren Sie gern telefonisch oder über das Kontaktformular einen Sehtest und lassen Sie sich Ihre Sehkraft analysieren.

Anpassung von Arbeitsplatzbrillen

gern vor Ort

seperator

 

Sie können mir auch gern eine Nachricht hinterlassen:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Ich freue mich auf Ihren Besuch bei mir in Kamenz.

Sabine Schroda.